Monat: April 2018

Liebenswerte Tischdeko zum Muttertag

Ein mit viel Liebe gedeckter Tisch zum Muttertag

Am 13. Mai ist Muttertag, also noch ein paar Tage hin. Aber wenn das Wetter so schön ist, wie zur Zeit, dann zieht es mich einfach in den Garten. Die Lust endlich mal wieder draußen den Tisch zu dekorieren war groß. Und einen besonderen Tag frühzeitig zu planen, war noch nie verkehrt, gelle ;-).

Es ist schon erstaunlich, wie schnell  neue Trends einen manchmal einfangen können. Bei der trendigen Farbkombination von zartem gelb und hellem rosa ging das bei mir diesmal sehr schnell. Die Kombination dieser beiden Pastelltöne finde ich zauberhaft und erst recht für meinen Muttertagskaffeekränzchentisch.  (Galgenmännchenspiel lässt grüßen :-), kennst Du noch, oder? )

Den Kreis habe ich aus hellgelben Fotokarton ausgeschnitten. Idealerweise hast Du einen Kreisschneider, aber Du kannst auch eine Schablone zeichnen und freihand ausschneiden. Auf die hellgelben Kreise legte ich kleine Tortenspitzen, auf der meine Porzellanvögelchen Platz nehmen durften. Für die Banderole schneidest Du dir aus Fotokarton einen schmalen Streifen, bildest einen Bogen und klebst ihn zusammen. Zuvor beschriftest Du ihn noch mit einem netten Spruch für Deine Mama. Für ‚Mama ist die Beste‘ habe ich mich entschieden…

Blumenschmuck zum Muttertag

Blumen zum Muttertag sind der Klassiker und für die Tischdekoration sowieso ein Muss. Mein kleines Rosengesteck braucht ein wenig Vorbereitungszeit, aber die Mühe hat sich gelohnt, finde ich.

Das schwierigste daran war sicherlich die Suche nach den passenden Holzzweigen.

Du denkst: Sammele ich einfach beim nächsten Spaziergang ein paar Stöckchen ein. Pustekuchen! Zu dick, zu dünn, zu krumm, zu morsch…Letztendlich ist es mir aber dann doch gelungen eine kleine Sammlung ansehnlicher, nicht morscher Hölzchen nach Hause zu tragen. Ich werde ja nicht müde, Dir zu erzählen, dass ohne Klebepistole bei mir gar nix läuft. Auch diesmal war sie wieder unerlässlich.  Die Stöcker wurden von mir mit der Gartenschere auf eine einheitlich Länge von 8,5 cm gebracht und mit der Klebepistole an das Unterteil einer Camembertschachtel geklebt. 33 Stück habe ich dafür gebraucht. Das Gerüst war nun fertig und ich kann es zum späteren Zeitpunkt sicher nochmals für eine andere Dekoration benutzen. Verzierung und zusätzlichen Halt  habe ich dem ganzen mit selbstklebender Spitzenbordüre und Satinbändchen gegeben.

Wenn Du das Gerüst fertig hast, füllst Du es mit gut gewässertem Steckmoosi. Damit die Pappschachtel vom Camembert nicht zu sehr durchweicht, habe ich das Moosi noch in eine Gefriertüte gesteckt. Wenn man nicht gerade zahlreiche Blumen verarbeiten möchte, braucht es kein großes floristisches Talent. Ich entschied mich für drei tolle rosa Rosen. Die Lücken schloss ich mit kleinen grünen Zweigen und Spierstrauch. Wir haben den nicht mehr in unserem Garten, deswegen habe ich ihn der Natur woanders ‚geklaut‘.

Wenn Du den Aufwand mit dem Holzgerüst scheust, kannst Du natürlich auch kleine Glasvasen mit Relief nehmen oder die weißen Blumentöpfe vom Schweden. Mit beidem erzielst Du eine schöne Wirkung. Hier habe ich noch weiße Ranunkeln dazu genommen.

Die Herzen aus fester Pappe habe ich in meiner Bastelschublade gefunden und zwei gegeneinander auf einen Schaschlikspieß geklebt. Für einen schönen Abschluss gab’s noch die kleine Holzkugel. Die wollte allerdings auch festgeklebt werden. Erst hatte ich überlegt, auch auf das Herz noch etwas Liebes für Mama zuschreiben. Aber ich wollte es mir nicht verderben, meine Handschrift ist leider nicht die Schönste (was ich schon mehr als einmal bereut habe). Aber vielleicht hast Du ja Talent, dann finde ich es eine gute Idee.

Zum Kaffeekränzchen darf natürlich auch Kuchen nicht fehlen. Ich entschied mich für leckere Erdbeertörtchen. Für die hiesigen Erdbeeren  von Münsters Wochenmarkt habe ich ein kleines Vermögen gezahlt. Leider machte ich den Fehler, die süßen Früchtchen in meinem Fahrradkorb nach Hause zu transportieren.

Nach dem ‚Gerappel‘ über das Kopfsteinplaster des Prinzipalmarktes hatte ich nur noch Erdbeerpüree.

Für die Törtchen war das nicht ganz so tragisch, weil die Erdbeeren dafür sowie püriert werden mussten. Aber für die Dekoration musste ich nochmal Supermarktfrüchte nachschießen. Die Törtchen hat Katharina von Leelah loves schon mal gebacken. Deswegen bekommst Du das vollständige Rezept bei ihr auf dem Blog. Kleiner Tipp: Du musst unbedingt die Kekse sehr fein bröseln, ausreichend Butter nehmen und auf einer ebenen Fläche arbeiten. Dann bekommst Du nach dem Aushärten die Törtchen problemlos vom Brett. Wie Du meinen kleinen Krümelmonstern ansiehst, ist das bei mir etwas anders gelaufen. 😉

Zum Muttertag bekommt die Mama natürlich ihr ganz eigenes Törtchen. Und nein, das ist keine Minze, die fehlte mir leider. Wo Minze doch so gut zu Erdbeeren passt. Frisches Grün vom Baum musste herhalten, aber wirklich nur für’s Foto.

Ich wollte jetzt nicht zu sehr in die Klischeekiste greifen, aber wir mögen wirklich gerne Eierlikör und – Hallo – der ist hellgelb…

Als Basis für Deine Tischdeko nimmst Du am besten eine weiße Tischdecke. Ich finde, das unterstreicht die Festlichkeit noch etwas. Und auch auf meine Spitzendecke für die Tischmitte hatte ich seit längerem mal wieder Lust. Ich hatte sie damals für meine Black&White Geburtstagsparty angeschafft.

Zum Schluss habe ich noch eine kleine Geschenkidee zum Muttertag für Dich:

Die kleinen Schokoladentäfelchen kennen wir doch alle, oder irre ich mich?? Mama, merci, dass es Dich gibt! Für den Muttertag habe ich jeden Riegel in Tortenspitze gehüllt und einen um den anderen mit Schleifchen und Herzchen verziert. Du kannst auch anderes Papier verwenden, es sollte aber unbedingt ganz dünnes sein, sonst wird’s zu eng in der Schachtel. Zuklappen konnte ich nicht mehr, aber du kannst das kleine Geschenk mit in die Tischdekoration einbinden.

Genieße das schöne Wetter, es ist so traumhaft. Ich koche mir jetzt einen leckeren Milchkaffee und setzt mich in den Garten.

-liche Grüße

Birgit

Ich schicke meinen Beitrag zu den Kreativas!

Runder Geburtstag – Tipps für Deine Dekoration und Geschenkideen

Runder Geburtstag Geschenkidee

Ein runder Geburtstag ist für viele Anlass, es mal wieder krachen zu lassen, das heißt eine Party zu schmeißen und alle Freunde und Verwandte einzuladen. Auch Wolfgang hatte das zu seinem 50. Geburtstag so geplant und dafür rechtzeitig SAVE THE DATE – Gläser verteilt.

Gefeiert wurde im Hahni in Münster. (Werbung/unbezahlt) Dieses Lokal direkt bei uns um die Ecke hat genau die richtige Größe für 35 Gäste. Mit seinem schönen rustikalen Ambiente war das Restaurant eigentlich schon perfekt dekoriert.

Ein Seefahrer lässt grüßen- Feiern im maritimen Stil!

Für ein „Tischlein deck dich“ wie mich ist das natürlich eher nicht so ideal ;-). So ganz wollte ich es mir dann doch nicht nehmen lassen und habe etwas Dekoration für die zahlreichen Holztische gezaubert. Inspiriert durch den großen Seemann, der die komplette Wand direkt am Eingang einnimmt, bastelte ich Windlichter und Konservendosen im maritimen Stil: mit viel blau, viel natur, mit ein paar Ankern, Fischen und weißen Blumen.

Für die Blumen (weiße Primeln und weiße Bellis) habe ich Konservendosen mit blauem Tonkarton umwickelt. Wo ich die Sticker -50 Wolli 50 schön, dass Du da bist- her habe, kannst Du in diesem Beitrag (Werbung) nachlesen. Für einen schönen Abschluss der Dosen sorgt eine dicke Kordel.

Für die Teelichter kannst Du leere Marmeladengläser nehmen- Upcycling ist doch immer eine gute Idee.  Verziert habe ich mit Holzfischen, blauem Granulat, Treibholz und Kordel. Verwende am besten 8h-Teelichte oder noch besser die großen für 10 Stunden. Dann brauchst Du Dich den ganzen Abend nicht mehr darum zu kümmern.

Im Papiergeschäft hatte ich diese schönen Postkarten entdeckt. Farblich passten sie perfekt in mein Motto und auch die Sprüche -YEAH- und -HIP HIP HOORAY- fand ich geburtstagsmäßig klasse.

Ich besitze einen großen Beutel Treibholz, habe ich mal im Großhandel entdeckt. Damit das Holz als Kartenhalter fungieren konnte, musste zunächst eine Kerbe gesägt werden. War nicht sooo schwer, das Geburtstagskind hat es gerichtet. An und für sich hatte ich andere Dekozweiglein geplant, aber ich hätte dafür extra nochmal los gemusst und so habe ich genommen was schon da war – Weidenkätzchen.

Natürlich gab es auf dem 50. Geburtstag auch etwas zu Essen. Damit die Gäste wussten, was sie da so alles Leckeres auf dem Teller haben, hat Wolfgang eine Menükarte entworfen.

Runder Geburtstag – Was hältst Du von der Idee auf Deinem runden Geburtstag nicht nur beschenkt zu werden, sondern auch Deinen Gästen ein Geschenk zu machen?

Wer zieht das große Los und bekommt den Hauptgewinn?

In den kleinen Schachteln befinden sich kleine Süßigkeiten. Schokolade, Weingummi und auch Traubenzuckerherzen. In einer Schachtel ist ein Frühstücksgutschein für 2 Personen in einem Restaurant verpackt. Da hat sich das Geburtstagskind nicht lumpen lassen 😉 und die Gäste haben begeistert bei der Verlosung mitgemacht. Gefreut hat sich dann meine Freundin Birgit.

Zum Geburtstag bekommt man Geschenke und wenn größer gefeiert wird, sind Geldgeschenke eine gute Idee.

Hier waren die Gäste wirklich richtig kreativ, alle haben sich was Tolles einfallen lassen.

Vielleicht ist die eine oder andere Idee für Dich dabei?


Im letzten Jahr haben wir uns einen original US-Schulbus gekauft (Interessiert Dich das? Dann schau mal auf Wolfgangs Seite,(Werbung/Blogverlinkung) er informiert dich da regelmäßig über unser Projekt). Jetzt sind wir mit dem Ausbau zum Wohnmobil in die heiße Phase gegangen. Dieses spannende Thema wurde gerne in den Geschenken aufgriffen, aber auch Konservendosen und ein Überlebenspaket waren tolle Verpackungen.

Schön, dass Geschenk vom Kegelclub, die uns gleich auf komplette Weltreise schicken mit dem Skoolie. Auch Blümchen und Geburtstagskuchen fehlten nicht. Zur gut gefüllten Glühbirne gab es noch eine tolle nostalgische Landkarte.

Eine schöne Idee, die Blumenvase der Meinsmanufaktur (Werbung/unbezahlt)den seltenen 5 Euro Münzen mit rotem Rand (für Sammler).

Vom Frosch geküsst….Spardose mit reichlich Inhalt und viel Glitzer!!

Es gab aber nicht nur Geldgeschenke. Auch ein Familienausflug in den Escape Room war dabei. Super Idee!  Der nächste Grillabend ist bereits geplant, um all die schönen Dinge auszuprobieren, die sich im Korb finden ließen.

Meinen 50. Geburtstag habe ich längst hinter mir, aber ich erinnere mich immer noch sehr gerne daran. Deswegen lohnt es, sich über die Dekoration und das Drumherum im Vorfeld Gedanken zu machen und zu planen, denn so hast Du garantiert einen unvergesslichen Tag.

 

Herzliche Grüße

Birgit

verlinkt mit: CREADIENSTAG