Kreativ Feitrag No. 13 – DIY Windlicht für den Spätsommer

Puuh, ganz schön heiß da draußen! Deswegen habe ich mich mal ins „Bastelstübchen“ verzogen und bin etwas kreativ geworden. Entstanden ist dabei dieses süße DIY Windlicht für den Spätsommer.

DIY Windlicht für den Spätsommer

DIY Windlicht für den Spätsommer


DIY Windlicht für den Spätsommer – meine Schritt für Schritt Anleitung:

Zunächst einmal wäre es von Vorteil, wenn Du Käsefan bist, im besten Fall Fan von Weichkäse. Denn dann kannst Du die schönen Holzboxen weiterverwenden, in denen viele Käsesorten angeboten werden. Alternativ eignet sich aber auch eine Spanschachtel, die Du im Bastelbedarf bekommst.

DIY Windlicht für den Spätsommer- Schritt für Schritt Anleitung

Also ich esse sehr gerne Camembert und hatte dann diese hübsche Holzschachtel in den Händen. Normalerweise benutze ich sehr gerne Schaschlikspieße für Basteleien. Diesmal hatte ich aber meine Sushi-Rollmatte auseinander genommen, die bei uns sowieso nicht mehr gebraucht wird. Die einzelnen Stäbchen kürzte ich auf eine Länge von 14 cm. Mit einer Gartenschere funktioniert das sehr gut. Hierbei kannst Du die gewünschte Länge natürlich auch gerne selbst bestimmen. Mit Heißkleber wurden sie dann im Abstand von 2 cm in die Schachtel geklebt. Damit es einigermaßen gleichmäßig wird, habe ich abgemessen und mit einem kleinen Pünktchen markiert.

DIY mit Käseschachtel aus Holz

Die Holzkugeln habe ich ebenfalls mit Heißkleber zum Halten gebracht. Dafür einen Tropfen Kleber auf das Holzstäbchen geben. Nun die Kugel mit leichten Hin-und Her-Bewegungen über den Kleber drehen. Dabei unterschiedliche Höhen wählen. Jetzt kannst Du schon beginnen, die Jutekordel einzuflechten. Unten beginnen und den Fadenanfang mit Heißkleber fixieren. Jetzt einfach machen – Ordnung ist hier nicht erwünscht ;-)! Bei meinem zweiten DIY Windlicht für den Spätsommer habe ich um jedes Stäbchen eine Schlinge gewunden. Sieht gleich ganz anders aus, oder?

DIY Windlicht für den Spätsommer

DIY Windlicht für den Spätsommer

Man kann jetzt gießen soviel man will, die Hortensien möchten sich zurück ziehen. Gerade sind sie in einem Stadium, das ich sehr mag. Leicht angetrocknet und in den Farben verblasst. Also habe ich mich mit der Gartenschere bewaffnet und einige Dolden geschnitten. Hinzu kamen ein letzter Rest meines Mini-Lavendels und einige Blüten der fetten Henne. Die wollen erst noch erblühen.

DIY Windlicht für den Spätsommer

An den Dolden der Hortensie habe ich etwas Stiel gelassen, welchen ich jetzt ganz unten zwischen zwei Stäbchen hindurchziehen konnte. Einige haben sofort gehalten, bei anderen musste ich mit etwas Kleber nachhelfen. Die Fetthenne und der Lavendel wurden dann dazwischen gesteckt. Erst zum Schluss kommt noch ein Glas mit Kerze hinzu. Hierfür eignen sich Weckgläser (⇐hier eine sehr schöne herbstliche Idee), aber auch leere Marmeladengläser (⇐ auch der Winter wird kommen). Schau einfach, was Du passendes da hast.


DIY Windlicht – ich hatte noch Lust auf eine zweite Variante!

Einen Rest Holzstäbchen hatte ich noch, außerdem ist mir diese zartblaue Schachtel in die Hände gefallen. Und bisschen Bastellust gab es auch noch. So entstand dann die zweite, ganz und gar maritime Variante meiner Windlichter. Der Sommer ist noch längst nicht vorbei…

DIY Windlicht maritim

Das Verfahren ist das gleiche. Statt Blumen benötigst Du hier kleine Muscheln.

DIY Windlicht maritim

Zum Schluss konnte ich hier sogar noch die Schüre meiner Sushi Rollmatte verwenden. Mit Makramee-Garn könnte ich mir das auch ganz hübsch vorstellen.

DIY Windlicht für den Spätsommer

Den aller aller letzten Rest der gekürzten Holzstäbchen habe ich für dieses kleine „Strandkörbchen“ verwendet. Und der Deckel der Schachtel war schließlich auch noch da. Hierbei musste ich allerdings ordentlich weben. Wenn es nicht passt, fällt es bei dem engmaschigen Geflecht sofort auf. Wie beim Stricken oder Häkeln, wenn man eine falsche Masche erwischt hat, heißt es dann: wieder aufribbeln!


Ein paar Tipps zum Schluss:

Gerne hätte ich mit Hopfenranken mein DIY Windlicht für den Spätsommer gestaltet, allerdings ist der noch nicht soweit in seiner Blüte. Nicht jede/r hat  Hortensienbüsche in seinem Garten oder auf dem Balkon. Hier lohnt ein Spaziergang in die Natur. Mit vielen Gräsern vom Wegesrand lässt sich sicherlich was Schönes machen. Bald kommt wieder die Zeit für Heidekraut und Co., in Verbindung mit der Stacheldrahtblume wird es herbstlich. Ich werde ganz bestimmt nochmal umdekorieren. Schließlich muss ich hierfür nur die Blüten entfernen und durch neue ersetzen.

Für Dein Pinterestboard:

DIY Windlicht für den Spätsommer

DIY maritime Windlichter

Mein Fundstück der Woche: Bei Perlenkuchen habe ich kleine Windlichter gefunden, die sie mit Juteband und Lavendel gebastelt hat.

Mal nachgefragt ;-): Warum heißt ein Windlicht eigentlich Windlicht? Du glaubst nicht, wie oft ich bei meinem Fotoshooting die Kerzen wieder anzünden musste, weil der Trotz-Hitze-Wind sie ausgepustet hat.

Zwei Varianten, in ihrer Wirkung ganz unterschiedlich! Welche gefällt Dir besser?

-liche Spätsommergrüße

Birgit

 

 

*Disclaimer: Dieser Blogpost enthält werbliche Inhalte, weil Produkte erkennbar sind oder Firmen unbeauftragt benannt werden und ein anderer Blog verlinkt wurde. Vor dem aktuellen Gesetz gilt das als Werbung. Das Setzen von Links zu älteren Beiträgen auf meinem Blog erfolgt aufgrund persönlicher Empfehlung von mir.

6 Kommentare

  1. Liebe Birgit,

    deine Windlichter sind ganz bezaubernd. Ich kann gar nicht sagen, welche Version mir besser gefällt. In dem Fall finde ich die Idee mit den Kugeln super.

    Herzliche Grüße aus dem Chalet8
    Sandra

    • Hallo Sandra, freut mich, dass Dir mein kleines DIY gefällt. Ganz lieben Gruß in den Chiemgau Birgit

    • Hallo Franzi, jede zu seiner Zeit! Mal passt das eine besser, mal das andere. Aber für Dich kommt wahrscheinlich häufiger die maritime Variante in Frage, oder? 😉 LG Birgit

  2. Hallo liebe Birgit,
    ich liebe Hortensien – aber mit der maritimen Version Deines Windlichtes hast Du mich vollkommen abgeholt. Das ist soooo wunderschön.
    Danke für die Inspiration
    Liebe Grüße
    Wiebke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.